Dark Side of Digital Communication

Der nerdy Blog für nachhaltige Langzeitkommunikation im Online-Business

Die Kraft deiner Community. Deine digitale Sprache der Liebe im Online-Business [Teil 4]

Den meisten Online-Selbstständigen wird suggeriert, dass du unbedingt eine Community brauchst, um online mit deinem Business wachsen zu können. Doch nur den wenigsten Unternehmerinnen und Unternehmern gelingt es, eine Community aufzubauen, die wirklich funktioniert. Und damit meine ich nicht, einfach nur, dass die Anzahl an Followern und an Interaktionen (wie z.B. Likes, Kommentaren oder geteilten Inhalten) einer gewissen Größe entpricht. Ich meine damit eine Win-Win-Balance zwischen jedem einzelnen Mitglied deiner Community und dir als wirtschaftlich handelndem Unternehmen.

Und ja, auch das gehört zum Thema der kommunikativen Lanzeitstrategie. Es darf ein gewisser Energieaustausch stattfinden. Klingt vielleicht spirituell, ist aber das absolute Basic-Programm in Sachen unternehmerisches Wirtschaften.😉 Jawohl, das gilt auch, wenn es um deine Community geht, wenn du schon eine hast oder du dir gerne eine Aufbauen möchtest. Weitere Details dazu erwarten dich heute in diesem Blog-Beitrag, der - by the Way - den mittlerweile 4. Teil einer 10-teiligen Blog-Serie mit dem Titel "Deine digitale Sprache der Liebe im Online-Business" abbildet. 😊💖

Genau, und für den Fall, dass du gerade ganz neu in meiner Welt bist... Die strategische Langzeitkommunikation, wie ich sie hier speziell für Online-Unternehmer*innen und -Gründer*innen unterrichte, basiert neben strategischen Hardfacts gleichermaßen auf dem sehr persönlichkeitsbezogenen Ansatz der 8 digitalen Kommunikationsarchetypen (hier erfährst du mehr dazu), die alle in unterschiedlich starker bzw. auch unterdrückter oder überaktiver Weise in uns wirken. Der Archetyp, der diesem Artikel hier als Pate zur Seite steht ist im Übrigen The Teamleader - was soviel bedeutet, wie, dass so einiges von dem, worin du dich in dieserm Beitrag wieder findest, mit diesem Archetypen deiner Kommunikation in Verbindung steht. Ob The Teamleader tatsächlich deinem dominanten Archetypen entspricht, steht jedoch auf einem völlig anderen Blatt. Wenn du magst, mach gern den kostenlosen Persönlichkeitstest und finde heraus, welcher Anteil in dir aktuell kommunikativ das Sagen hat - alles natürlich komplett anonym und ohne Eingabe deiner E-Mail-Adresse. 😘✨

In diesem Sinne: Bist du Bereit für die Dunkle Seite der digitalen Langzeitkommunikation im Online-Business? 😁🏴‍☠️🚀✨

#ComeToTheDarkSideOfDigitalCommunication

Das sind die Themen, um die es in diesem Beitrag gehen wird 😊

  • Warum Social Media bei so vielen Online-Selbstständigen nicht so richtig funktioniert und keine Kunden bringt
  • Wie eine Community entsteht, die den Mehrwert deiner Angebote abrufen kann und auch gern dafür bezahlt
  • Womit du beim Aufbau deiner Online-Community wirklich startest, wenn du ein digitales Unternehmen mit stabilem Umsatz daraus kreieren willst
Die Kraft deiner Community Deine digitale Sprache der Liebe im Online Business Teil 4

Warum Social Media bei so vielen Online-Selbstständigen nicht so richtig funktioniert und keine Kunden bringt

Aaaaalso, falls es dir bei dieser Überschrift gerade auch wie Schuppen von den Augen fällt:

Nein, du bist kein Einzelfall.

Sehr viele Gründerinnen und Gründer, die online ihr Unternehmen aufbauen wollen, genau so wie etablierte Unternehmen beißen sich regelrecht die Zähne daran aus, wenn es darum geht, eine Online-Community aufzubauen bzw. eben diese als Grundlage für ihr Geschäftsmodell und damit als stabile Basis für regelmäßigen Umsatz einzusetzen. 💸

Fürs Protokoll. An diesem Wunsch ist rein gar nichts Verkehrtes dran. Na ja, nur funktionieren tut's halt sehr oft nicht. Und mit sehr oft, meine ich die meisten. Tatsächlich ist es eher ein Einzelfall, dass ein Unternehmen sich eine zahlungsfreudige Community aufbaut. Und Zufall ist das schon mal gar nicht.

Doch genau da liegt auch das Problem. 

Warum sieht das, was kein Zufall ist, bei anderen so leicht, intuitiv und wie zufällig gekonnt aus? Und warum glingt es gerade denen, die sich so besonders anstrengen und abmühen einfach irgendwie nicht?

Lass es mich so sagen, eine Community entsteht nicht um einer Community willen. Also um als Gruppe einfach so mal eben da zu sein. Trotzdem ist es eben dieses Herangehensweise - oder nenn es Einstellung oder Mindset - mit der nicht nur Gründer*innen oder Online-Newbies den Aufbau ihrer Langzeitstrategie beginnen. Es klingt oft, als sei es selbstverständlich eine Community auf Social Media zu haben, als gehöre dies im Online-Business halt dazu...

Aber lass mich da ganz ehrlich sein. Nein. Das tut es nicht. Manchmal kann genau das für deine Kunden sogar zu einem Problem werden. Eine Community ist eine Marketingmethode, ein Geschäftsmodell oder ein Tool - je nachdem wie du es aufzuiehst und was du mit dieser Zusammenführung von Menschen erreichen willst. Aber sie ist nur eine Möglicheit von vielen.

Ich weiß, es gibt immer noch so einige Menschen - aktuell wahrscheinlich die Mehrheit, obwohl ich tatsächlich in meiner Bubble gar nicht mehr so viel davon mitbekomme 😅 - die meinen, unternehmerischer Erfolg im digitalen Business, ginge mit einer großen Zahl von Followern oder Abonnenten einher. Aber was, wenn das gar nicht der Fall ist?

Was wenn du online einfach ganz normal mit Menschen interagierst, als würdest du die Tür zu deinem Geschäft öffnen und für deine Kunden da sein. Wenn dir dabei der Community Gedanke wichtig ist - go for it! 🙌 Wenn nicht - dann eben nicht.

Warum es mir so wichtig ist, dass du dich bei diesem ganzen Thema mit Community oder meinet wegen auch Abonnentenliste oder Reichweite oder Sichtbarsein endlich mal entspannst....

Wenn du dein Unternehmen digital mit Hilfe kommunikativer Strategie aufbaust, ist das am Anfang gar nicht so wichtig. Dein Unternehmen ist nicht dein Marketing oder deine öffentliche Kommunikation. Aber deine Kommunikation ist diese hübsche kleine Fußmatte an der Eingangstür auf der "Hello, You're Welcome!" steht.

Gerade Online-Business-Starter verbringen viel zu viel Zeit damit ihr Haus (a.k.a. ihr Unternehmen) inklusive Garten und Garage um diese Fußmatte herum aufzubauen. Alles muss zur Fußmatte passen. Ganz egal ob diese Fußmatte von den vielen Gelegeheitsbesuchen schon komplett durchgetrampelt und von dem "Hello, You're Welcome!" schon mehr als die Hältfe der Buchstaben fehlen.

Das ist so ein typisches Sinnbild für diese Art von Communities, die zwar stabil aber auch irgendwie schon alt eingesessen und in sich träge geworden sind. Also z.B. solche Communities oder - nenn sie - Follower oder Abonnenten, die auf kostenlos und snackable Content stehen und dich ignorieren, wenn du wirklich mal mir einem guten Produkt um die Ecke kommst, dass in dem Fall vielleicht sogar ein bisschen Geld kostet.

Das ist Online-Community-technisch zwar der aktuelle Standard, hat mit unternehmerischem Handeln und stabilem Umsatz aber nichts zu tun.

Tja, und warum trotzdem immer noch so viele Selbstständige und gerade Online-Gründer auf diesen Zug mit aufspringen ... Gute Frage. 

Meine Vermutung: Weil ihnen dieses Modell genau so an vielen Stellen in der Online-Business-Bubble-Welt genau so gezeigt und gelebt wird. Und weil es (bis gestern noch 😘) an guten Alternativen mangelte.

Aber da du ja nun im Bilde bist... Ich würde mal sagen, dass du es ab heute besser weißt. 😁 (No Pressure. Gleich gibt's dazu mehr Futter. 😋)

Warum sieht das was kein Zufall ist bei anderen so leicht intuitiv und wie zufaellig gekonnt aus Und warum glingt es gerade denen die sich so besonders anstrengen und abmuehen einfach irgendwie

Wie eine Community entsteht, die den Mehrwert deiner Angebote abrufen kann und auch gern dafür bezahlt

Ich habe es ganz oben im ersten Absatz schon angeteasert. Dieser Blog-Artikel hat vorallem den kommunikativen Anteil in uns zur Grundlage, den ich "The Teamleader" nenne. Das heißt, falls du wirklich Bock auf dieses Thema - also den Aufbau einer Community und das zusammenführen von Menschen hast, liegt die Vermutung nahe, dass dieser Kommunikationsarchetyp bei dir eine relativ dominante Rolle spielt.

Und gaaaaanz wichtig: Bei dieser Frage nach den Kommunikationsarchetypen gibt es weder gut noch schlecht, noch X ist ein Problem oder Y ist zu langweilig. Bei mir selbst ist das Thema Community z.B. alles andere als kräfigt ausgeprägt. Aber ich liebe es in One-on-Ones sowie mit kleinen oder großen Gruppen zu arbeiten. Ob ihr dabei in diesen Gruppen untereinander interagiert, ist für mich dabei eher von minimaler Bedeutung, weil's mir in erster Linie darum geht, dass du für dich erstmal auf eine stabile Lage kommst. Du darfst erstmal safe mit deiner Agenda sein, bevor du sie mit anderen in den Vergleich bringst. (Das ist übrigens auch so ein Fehler den seeeeehr, sehr viele Gründer*innen machen. Sie vergleichen sich mit anderen Business-Startern und geben sich Tipps, nach denen gar nicht gefragt wurde. 😅 - Und, oh ja! Ich war auch dabei und schön tief mittendrin. 😁💪) Kurz: Du kommst besser nicht zu mir, wenn du nach einer Community suchst, die dich unterstützt und begleitet. Aber du kommst zu mir, wenn du wieder die Kontrolle übernehmen und das Rauschen und all die Einflüsse (sowohl beruflich wie auch privat) ausblenden und so deine originäre Message und auch deine digitale Stimme wie bei einem Verstärker nach oben regeln willst. Dass allein dadurch mehr Stabilität in deine Kommunikation und auch in deinen Umsatzt komm, ist einfach nur ein richtig geiler Nebeneffekt. 🙃🙌

So, worauf ich also hinaus will.... Je nach Ausprägung deiner Kommunikationsarchetypen, kann die Art, wie Menschen in deinem Unternehmen zusammenfinden sich sehr von anderen unterscheiden. Und vielleicht gibt es bis dato noch keine "richtige" Vatiante wie Meschen in deinem Unternehmen zusammen finden, die tatsächlich zu 100 Prozent für dich und deine Angebote passt.

Aber gaaaanz wichtig an dieser Stelle: Wir stecken jetzt nicht den Kopf in den Sand oder suchen nach einem neuem Guru, der dir dazu die Welt erklärt. Nope. Schau gern nochmal in den vorletzten Absatz, aber nö, so eine Patentlösung kriegst du bei mir nicht. 😋 Was ich dir aber mit an die Hand gebe, sind ein paar Basics mir deren Hilfe du es schaffst, deine neue (ganz wichtig: nicht abgehobene oder bewusst von andern abgrenzende) Methode für dich selbst zu entwickeln. Und nein, sowas braucht gar nicht mal viel Zeit. Wenn du gut drauf bist, einen Nachmittag vielleicht. 😉

Wie eine Community ensteht und bleibt

Stell dir am besten selbst erstmal die Frage, was es braucht, damit eine Community oder eine Gemeinschaft ganz natürlich und ohne großes Zutun von außen entsteht. Es ist nicht wirklich ein bestimmter Mensch oder ein Produkt. Und schau da auch ruhig noch mal auf dich. Wann oder in welchen Lebenslagen, hast du dir Beistand oder einfach nur Zugang zu einer neuen Community oder Gruppe gesucht?

Das ist ein ganz natürliches Verhalten. Und entsprechend "einfach" sind oft die Gründe, weshalb wir uns irgendwann in einer Community wiederfinden. Oft geht es um Zugehörigkeit und den Wunsch gesehen oder verstanden zu werden. Manchmal geht es auch darum, gemeinsam ein Stück des Weges zu gehen, ähnlich wie in Der Herr der Ringe, wobei es ebenso natürlich ist, dass dieser Weg - wie auch bei der Gemeinschaft des Rings - sich für die einzelnen Mitglieder aufspaltet.

Wenn es um Communities im Online-Business geht, geht es also viel darum, dass die Mitglieder einer Gruppe auf einer gemeinsamen Reise sind oder um das "So sein" und, dass es okay ist. Und ja, je nach Thema kann das auch in ganz schön fragwürdige oder toxische Züge hineinrutschen. 😅 Aber so ist der Lauf der Dynamik.

Etwas womit viele Online-Selbstständige sich ihren Weg hin zu einer tollen und wertvollen Community gerne mal unnötig erschweren, ist dass sie veruchen, diese Dynamik übermäßig stark zu beeinflussen und zu kontrollieren - oft mit dem Ergebnis, dass die Community dann irgendwann auf Stumm schaltet oder den Raum der Gemeinschaft verlässt. Weil wir es nicht mögen kontrolliert zu werden. Und weil die Akzeptanz des "So Sein" nicht mehr gegeben ist.

Ich weiß, das Thema ist sehr filigran und - wenn du dich hier und heut gerade zum ersten Mal damit beschäftigtst - schwierig zu greifen. Doch im Grunde geht es darum, deinen Kunden so weit zu vertrauen, dass sie genau wissen, was für sie richtig ist, und dass du eben dies auch für dich tust. Gerade wenn es um Communites geht, die eine Geschäftsgrundlage für dich bilden "sollen", darfst du okay damit werden, das manche Kunden dazu Nein sagen, obwohl sie deine Arbeit schätzen. Andersherum darfst du auch total cool damit werden, das andere Kunden zu echten Fans von dir werden und in bestem Sinne über dich sprechen. Wie gesagt. Aus unternehmerischer Sicht ist eine Community ein Tool. Ein Tool mit vielen tollen Menschen, die dir vertrauen und denen du vertrauen darfst. Um mehr geht es im Gunde nicht. 😊

Neugierig auf Insider-Infos & mehr?

Womit du beim Aufbau deiner Online-Community wirklich startest, wenn du ein digitales Unternehmen mit stabilem Umsatz daraus kreieren willst

So, na was meinst du denn - nach den vorangegangenen Zeilen, was es braucht, um mit einer Community als Online-Unternehmer*in anzufangen? Also den Grundstein dafür zu legen. 😁

Kleiner Spoiler: Es sind nicht Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Tiktok oder was auch immer hier gerade durch die Gegend hyped. 

Es ist viel einfacher.

Und um bei dem Thema Basisarbeit zu bleiben: Deine Community fängt bei dem ersten Menschen an, der sich für deine Welt begeistert. Der sich von dir verstanden fühlt. Oder dessen Reiseroute gerade mit deinem "Reiseführer" in Resonanz geht.

Mit anderen Worten, es beginnt mit deinem Angebot und geht weiter mit dem "Gespräch", dass du darüber mit deinen möglichen Kunden dazu führst. Dieses Gespräch kann 1:1 und analog stattfinden. Aber genauso gut auf digitalem Wege passieren, z.B. auf Social Media, in einem Blog-Post wie diesem hier oder wortwortlich über einen Livestream, ein Video oder einen Podcast.

Und wenn du magst, über prüfe auch gerne immer mal wieder, ob deine Vorstellung von einer Community oder einem Business, das dieses Instrument verwendet, tatsächlich dazu passt, wie du dir die Zusammenarbeit mit deinen Kunden vorstellst oder auch eben nicht. Wie gesagt, sehr oft geht es bei der Community um eine Reise - und auch du bist ein Teil dieser Gemeinschaft und gleichermaßen auf deiner eigenen Reise unterwegs. Jawohl, dass gilt auch, wenn du du die Gruppe als "Teamleader" leitest.😋

Okay, dass war's dann erstmal mit dem Tiefgang für hier und heute. Und ja, es darf wirklich so einfach, banal und unkompliziert sein. Genau das macht es ja auch so menschlich. 😃

Falls du noch eine Ebene tiefer gehen möchtest... Erstens: Ich freu mich mega, dass du diese Option für dich in Erwägung ziehst und umso mehr, dass dieser kleine Beitrag, dazu augenscheinlich etwas beigetragen hat. 😁 Zweitens: Hier findest du alles, was du wissen musst, wenn du diesen strategisch kommunikativen Tieftauchgang mit mir an deiner Seite machen willst. 🙌🖤🏴‍☠️

Just join the Dark Side of Digital Communication. 😘💖

Deine Platti

< Zum vorherigen Artikel| Blog-Übersicht |Zum nächsten Artikel >

Katrin 'Platti' Lorenz
Katrin 'Platti' Lorenz
Hey! Ich bin Platti und begleite Unternehmer*innen & Existenzgründer*innen bei dem Aufbau einer nachhaltigen Lanzeitkommunikation in ihrem Online-Business. 😁🚀 Mein Fokus liegt hierbei vor allem auf den strategischen und kommunikativen Basics. Denn viele Online-Selbstständige starten mit Tools und Marketing-Methoden, die für ihr aktuelles Unternehmeslevel (z.B. Gründung, digitale Markterschließung oder Community-Aufbau) noch gar nicht geeignet sind. (Ich weiß, am Markt wird das bis gestern noch etwas anders unterrichtet. 😅) Stattdessen fehlen oft einfache Grundlagen, die Zeit, Geld, Energie und vor allem Nerven sparen und viel einfacher zu regelmäßigem Umsatz über das digitale Business führen. 😊💖 Daher möchte ich mit dem Blog "Dark Side of Digital Communication" und meiner Arbeit als Coach & Consultant für digitale Langzeitkommunikation eben diese Lücke gerne einfach einmal schließen. 😉🏴‍☠️🔮
Online-Quiz für digitale Kommunikationstypen für Onlie-Unternehmer und Selbstständige

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

© 2024 Katrin "Platti" Lorenz

DatenschutzImpressumKontakt