Der Kommunikationsarchetyp des Chaos: The Stagediver

Heute wird es handfest. Denn wir reden über die digitale Bühne und darüber, warum sie so oft falsch oder überhaupt nicht genutzt wird.

Ohne Frage, wenn es um die Entwicklung von Content geht - ganz gleich, ob es auf Social Media oder wie hier in einem Blog ist, schwingt immer dieses Thema mit, sich selbst irgendwie darstellen oder präsentieren zu müssen. Sehr viele Menschen fühlen sich einfach damit unwohl. - Und nein, dass hat nichts mit einer persönlicheh Vorliebe zu tun, das ist zu 100 Prozent antrainiert und anerzogen. Kein Kind kommt auf die Welt und sagt als erste Worte "Oh, nein bitte, ich fühle mich nicht wohl damit, dass ihr es so dermaßen Feiert, wenn ich etwas sage." Nope. 😉

Also höchste Zeit den 8. und damit letzten digitalen Kommunikationsarchetypen aus dem Hut zu zaubern. Immerhin. Denn in den vergangenen Teilen dieser 10-teiligen Blog-Serie hast du hin und wieder ja schon einmal lesen dürfen, dass alle 8 digitalen Kommunikationsarchetypen in dir angelegt sind. Der Anteil variiert zwar, doch je nach Thema spielen sich bestrimmte Archetypen mal nach vorne und andere fallen in den Hintergrund oder werden z.T. sogar verdrängt. Nun, und jetzt darfst du raten, was mit dem heutigen Archetypen bei so vielen von uns passiert ist. 🙃

Jap. Zusammen mit The Idol steht The Stagediver gerne mal auf unserer kommunikativen Blacklist. Und das hat seinen Grund. Denn diese beiden Archetypen liegen auf der gleichen kommunikativen Linie des Gesehenwerdens. Und beide Typen sind Extreme. - Genauer gesagt Extreme, die eine extreme Wirkung entfalten können...

Und? 🙂 Verpürst du bei diesem Gedanken auch schon so ein Kribbeln, so eine aufgeregte Vorfreude - auf etwas Verbotenes ___? 🏴‍☠️❌🚨

Ja? Okay, dann lass uns direkt weiter machen. 😁

Aber nur für den Fall, dass du neu in meiner Welt bist und weder weißt, was es mit diesen Idols, Stagedivers und ggf. auch Buddhas auf sich hat... Fühle dich herzlich eingeladen, bevor du weiterließt, den kostenlosen Online-Test zur Ermittlung deines dominanten digitalen Kommunikationsachetypen zu machen. Der Test dauert ca. 10 Minuten, ist komplett anonym und du brauchst dich auch nicht auf eine E-Mail-Liste eintragen. (Es sei denn, du hast tatsächlich Bock darauf. 😘🌺 In diesem Fall findest du gaaaanz unten unter deinem Testergebnis eine Möglichkeit dich einzutragen. Und FunFact: Auf diese Mailingliste gelangen nur Menschen, die diesen Test gemacht haben. Und es ist die einzige Möglichkeit diesem Blog zu folgen und hier und da noch ein paar weitere Gimmicks aus The Dark Side of Digital Communication zu erhalten. 😁)

So, aber jetzt genug der Vorgeplänkelei, die dunkle Seite digitaler Langzeitkommunikation und deren inoffiziell offiziell verbotene Zone warten heute auf uns. [Also bitte nicht weiterlesen, falls dich der Text bis hier hin schon stresst. 😋✨] ‼️‼️ Da hier ist kein Space für speudo strategische Weicheier, die sich nur bestätig fühlen wollen.‼️‼️ Und hier noch einmal das X und sie Sirene, damit du weißt dass ich das wirklich ernst meine. 🤠❌🚨

Okay, das sollte reichen. 😉 Schön. Dass du noch da bist.

Hier sind die Themen dieses Beitrags im Überlick:

  • Warum für so viele Unternehmer*innen ihre Online-Kommunikation eine Rolle ist, in der sie sich nicht wohlfühlen
  • Dein Content wird nicht für dich gemacht
  • Wie du im Online-Business deine Rolle wählst und kommunikativ zu deiner Lust auf "die Bühne" findest
Der chaotische Kommunikationstyp. The Stagediver

Warum für so viele Unternehmer*innen ihre Online-Kommunikation eine Rolle ist, in der sie sich nicht wohlfühlen

Wenn The Idol deine kommunikative Verkörperung von extremer Macht und Kontrolle abblidet, so steht The Stagediver für das vollkommen gegenüberliegene Extrem. Das reine Chaos. Unkontrollierbar. Unberechenbar. Und damit auch unglaublich innovativ.

Dieser Anteil, der in uns allen wohnt, ist rebellisch, nicht konform, ganz bestimmt kein Stadard (denn eigentlich gibt es - noch - keinen Namen dafür) und er zerstört bei anderen Menschen Weltbilder.

"Du dachtest die Welt ist X? Na wenn du meinst ..." 😁 Das kann auf den ersten Blick sehr komisch wirken. Vielleicht sogar albern. (Funfact: Dieser Archetyp wirkt am Anfang immer albern, wenn man ihn nur oberflächlich betrachtet.)

So, aber nur für den Fall, dass du den digitalen Kommunikationsarchetypen-Test gemacht hast und dabei The Stagediver als Ergebnis herausgekommen ist ... äh ... Ja....

Kleine Side Note: Bei jedem Testergebnis - sprich bei jedem Kommunikationstypen stehen auch immer Charaktere aus mehr oder weniger bekannten Serien oder Filmen drauf (ja, ich bin eine Nerd und steh dazu 😁🔥), die diesem Archetypen z.T. in der besten Version aber auch in den vermeintlich weniger vorteilhaften Versionen entsprechen. [Side Note: Ende.]

Nun bei diesem Archetypen stehen ggf. ein paar Charaktere auf der Liste, die wir - höflich formuliert - lieber nicht verkörpern wollen. 😅 Der Grund: Sie entsprechen nicht dem Standard. Mal brechen sie die Schule ab. Mal neigen sie zu Kleptomanie. Mal sind sie eine offizielle Ikone - und das aus gutem Grund... Und manchmal ... da sorgen sie dafür, dass eine Serie in die FSK-16-oder-höher-Kategorie gehört. 🙃

Doch ich wiederhole - und werde es auch nicht müde diese zu tun - auch deiser Anteil steckt in jedem von uns. Manche von uns haben darauf relativ leichten Zugriff: Wie zum Beispiel Schriftsteller. (Und ja, ich weiß sehr gut wovon ich da rede. 😎) Manche - gut ... Die Meisten leugnen diesen Anteil an ihrer Persönlichkeit komplett.

Und ja. Es geht in diesem Beitrag immer noch um Kommunikation - genauer digitale Langzeitkommunikation im unternehmerischen oder - neudeutsch - Business-Kontext.

Gerade im unternehmerischen Kontext wird hauptsächlich unterrichtet, wie du Strukturen aufbaust, Schritte gehst, diese umsetzt. Kein Mensch spricht darüber, dass Unternehmen hochgradig unberechenbare Kisten sind - ganz gleich in welcher Größenordnung wir uns bewegen.

Aber jetzt schau mal genauer hin: Jedes Unternehmen wurden von einem oder wenigen Menschen gestartet, die zur Masse der Gesellschaft mal gesagt haben: "F💗ck off! Das, was ihr da macht, ist nicht meine Richtung, ich will woanders hin." Und je nachdem, in welcher unternehmerischen Phase oder auf welcher unternehmerischen Enwicklungsstufe du dich mit deinem Unternehmen befindest, kommen diese "F🌺ck off!"s regelmäßig vorbei. Immer wieder entscheidest du dich mit dem Bruch, dessen, was gerade ist oder bis eben noch gewesen war. Jedes Jahr, jeden Monat, jede Woche, jeden Tag.

Nun also zurück zur Eingangsfrage: 

Warum fällt es so vielen Unternehmern*innen so schwer, sich in ihrer Rolle in der Online-Kommunikation wohlzufühlen?

Klären wir hierzu erstmal die wahrscheinlich wichtigste Frage, die sich niemand zu stellen traut, weil sie für die meisten von uns so absurd klingt.

Darf man sich bei Online-Kommunikation wirklich wohlfühlen?

Ich mach es kurz: Ja. 🙂 Du darfst.

Das Gleiche gilt übrigens auch bei Marketing, beim Verkaufen und sogar bei deiner Steuererklärung. Du darfst anfangen dich dabei Wohlzufühlen.

Ganz wichtig: Das ist jetzt kein esotherisches Tralala im Sinne von "schön Reden". Das ist einfach nur eine gesunde und unglaublich stressreduzierende Haltung, die du dir in sämtlichen Lebensbereichen deiner Wahl aneignen darfst. 

Bitte. Gerne. - Gibt's heute kostenlos. 😘🌺

Wir alle lernen möglichst früh, in gewisser Weise handhabbar, berechenbar und abschätzbar zu sein. Das macht es unserem Umfeld leichter mit uns umzugehen. Außerdem werden chaotische und impulsive Verhaltensmuster zeitig unterbunden oder als unordentlich, unpünktlich, untrukturiert, unpassend und so weiter deklariert.

So und nun kommt so'n Kommunikationsmensch daher und sagt dir: Nu mach doch mal was unpassendes, damit du auffällst. - Wir alle wissen. Die Sozialen Netzwerke sind voll davon. Manches ist cool. Doch das Meiste ... Es ist nicht schön. Nein wirklich nicht. Auch wenn du dir viel Mühe dabei gegeben hast. - Ja, gerade WEIL du dir viel MÜHE dabei gegeben hast.

Chaos ist mühelos. Dass alles haben wir sogar schonmal im Chemieunterricht gelernt. Das ist die Sache mit der sogenannten Entropie. Oder - wie es damals mein Lehrer erklärt hat: Das, was mit dem aufgeräumten Kinderzimmer passiert, wenn du es nicht aufräumst, und trotzdem in dem Zimmer bist und machst und tust. - Haben wir jetzt alle ein Bild vor Augen? Ja? Dann, Vorsicht! - Nicht, dass ihr auf Lego-Steine tretet. 🧱 😋

Und ja, immer noch Business-Kontext.

Worauf ich hinaus will. Wir (alle) haben mehr oder weniger verlernt, chaotisch zu sein. Exrtrem zu sein. Oder viel mehr die eigene Extreme (was im Übrigen von Mensch zu Mensch etwas völlig anderes bedeuten kann) als Teil unseres Ausdrucks zuzulassen. Jawohl, ich sage "zulassen" - nicht nutzen, nicht einsetzen, nicht verwenden.

Das, was aber am Markt, wenn du dir mal die Kommunikation so anschaust passiert, ist, dass die "Extreme" Anderer kopiert werden. Teilweise werden sie auch in Form von Kursen oder Programmen so unterrichtet. Das gilt übrigens gleichermaßen für "So baust du einen hyper-strategischen Funnel auf!👓" wie auch für "Mach es mit deiner Enegie!✨".

Das Ergebnis: Wenn der Hype - sprich das Extrem - erstmal durch und zum Standardmodell geworden ist (je nachdem in welcher Bubble du gerade unterwegs bist), wird es langweilig. Und damit meine ich nicht langweilig für dich (du stehst da eher unter Dampf wie ein Hochdruckkessel), sondern langweilg für all jene Menschen, die du mit deiner Kommunikation erreichen möchtest.

Als Banner-Werbung beliebt wurde, wurden alle "bannerblind". Später ein ähnliches Phänomen mit Pop-ups. Mittlerweile sind es die Webinare, bei denen du dich anmeldest, jemand lieblos das "Chaotische Extrem" eines anderen nachplappert und in den letzten Minuten etwas zum Verkauf anbietet. Wichtig an dieser Stelle: Es sind nicht nur Webinare, es sind viele Formate, die bereits so oft adaptiert wurden, dass sie nur noch bei denen funktioniern - sprich verkaufen - die das ganze Format für sich persönlich und unternehmerisch intergiert haben.

Kommen wir also zu dem wohl wichtigsten Punkt dieses Beitrags.

Gerade im unternehmerischen Kontext wird hauptsaechlich unterrichtet wie du Strukturen aufbaust Schritte gehst diese umsetzt. Kein Mensch spricht darueber dass Unternehmen hochgradig unberechenb

Dein Content wird nicht für dich gemacht

Jup, der Satz in dieser Überschrift, darf ruhig schon mal genau so auf dich wirken.

Er gehört zu einer - wenn nicht der - größten Verwechselung, seitdem es Marketing und Werbung gibt. Das war schon in meiner Agenturzeit vor fast 15 Jahren ein Thema, es läuft mir heute immer noch regelmäßig über den Weg und - für die historisch bewanderten unter euch, das Thema zieht sich auch quer durch die Antike und das Mittelalter.

Es geht darum, dass die meisten Menschen, und dazu zählen natürlich auch Selbstständige und Unternehmer*innen, denken, dass es schon reicht, wenn es ihnen selbst gefällt, womit sie kommunikativ nach draußen gehen. So, und genau das ist der Irrtum.

Alles, was du an Kommunikation nach draußen gibst, ist für den einen Menschen, den du damit erreichen möchtest. (Und nein, wir verfallen jetzt nicht ins People Pleasing a.k.a "Der Kunde ist König". - Das ist einfach nur plump, anstrengend und damit keine Strategie, die auf lange Sicht infrage kommt.) 

Aber um mehr geht es nicht.

Und dabei geht es gar nicht darum, dass du etwas persönlich als schön oder nicht so schön empfindest - oder auch wer anders, wenn er auf deine kommunikative Arbeit guckt. Es geht darum, ob es für den richtigen Menschen, das genau Richtige ist. Das kann ein Zitat sein, das kann ein ganzer Blogartikel sein, das kann ein Live-Video sein. Vielleicht auch nur ein Gespräch.

Es geht nicht darum, wie du dastehst, wie du klingst - manchmal geht es nicht mal darum, WAS du im Einzelnen sagst.

Womit wir wieder bei dem heutigen Kommunikationsarchetypen wären. Wie gesagt. Es ist ein Archetyp der gesehen wird. Sowohl in seiner besten, wie auch in seinen anderen zahllosen Varianten. Doch was seine schönste Version von den Varianten der ungenutzen Potenziale unterscheidet, ist, dass The Stagediver, sein Ding macht - aber nicht im Sinne von "meine Bühne, meine Regeln". Es geht mehr in Richtung, "Hey, da ist eine Bühne?! Lass uns da was machen."

Der Content ist für die Bühne. Aber kein Bühnenprogramm zum reinen Selbstzweck. Er ist gleichzetig Ausdruck und Verbindung. Er ist emotional, aber kein Drama. (Und ja, das geht. - Oder fühlst du dich gerade selbst irdendwie "dramatized"? 😁 Es braucht keine Schmerzpunkte, keinen Druck oder ein "Oh mein Gott, ich rette dich." - Zumindest ist das mein Ansatz, und ich stehe da total drauf. Wenn du Pressure im Sale magst, go for it - und lies das eine oader andere gerne nochmal bei The General nach. 😘)

Wie du im Online-Business deine Rolle wählst und kommunikativ zu deiner Lust auf "die Bühne" findest

Jedes Chaos, braucht eine Struktur, in der es sich entfalten kann. Keine Struktur und das Chaos blubbert destruktiv vor sich hin und ist irelevant. Zu viel Struktur sorgt für eine oft ungesunde Stagnation - den meisten Selbstständigen und Unternehmer*innen wahrscheinlich besser bekannt als das Hamsterrad. ⚙️

Die meisten Existenzgründer*innen gehören zu denen, die vor sich hinblubbern und irrelevant sind, weil sie eine "leichte" Aversion gegen Stabilität und damit einhergenende Folgen, wie z.B. unternehmerisches Wachstum usw. haben. Die meistem Selbstständigen und Unternehmer*innen, die schon länger am Markt sind, haben dagegen mehr ein Thema damit, das selbstgezimmerte Hamsterrad an einzelnen Sprossen aufzubrechen und dort die vermeintliche Sicherheit des dauerhaften Tuns, gegen kreativen SPIELraum einzutauschen. Hier geht es vor allem erstmal darum anzuerkennen, dass du ein Geschäftsmodel hast das tatsächlich funktioniert und gekauft wird. Und dass du jetzt für dich schauen darfst, wie du daraus stabiler und deutlich einfacher sowie mit weniger Aufwand Kapital - und schlussendlich auch mehr Zeit, schöne Dinge und oft völlig neue persönliche Prioritäten und Vorlieben schlägst.

Immerhin war genau das ja der Ursprung, für so viele Selbstständige, sich eine eigene Firma aufzubauen. Alles beginnt im Grunde damit, dass du dir den Schritt auf deine persönliche nächste Ebene erlaubst. Denn - wenn wir mal ehrlich sind - du weißt doch eigentlich, was du wirklich mitteilen oder sagen willst. Was für deinen Kunden den nächsten Schritt auslöst. - Nicht, weil du darauf abzielst Emotion XY hervorzurufen, sondern weil du ein aufrichtige Verbindung hergestellt hast und sich dein Kunde ehrlich und aufrichtig für dein Angebot interessiert, weil es für ihn Sinn macht und nur du dafür infrage kommst.

So, und wie du das machst ... Worauf hast du Bock? Und was liegt dir? Oder was hättest du Lust, mal auszuprobieren und vielleicht zu lernen, wie es in der Tiefe funktioniert?

In diesem Sinne: That is the way to the Dark Side of Digital Longtermcommunication. 😉

Deine Platti

P.S. Wenn du diese Aspekte für deine Online-Kommunikation gerne vertiefen möchtest, mach gerne kostenlos den Archretypen-Test. Denn dort erwartet dich u.a. auch ein kleines How-To, mit dem du in 30 Minuten schon deutlich näher an die schönste Version deines dominanten Archetypen gelangen kannst. Falls du den Test schon gemacht hast, schau gerne hier, wie du mit mir arbeiten kannst. Dafür ist das da. 😊

Katrin 'Platti' Lorenz
Katrin 'Platti' Lorenz
Hey! Ich bin Platti und begleite Unternehmer*innen & Existenzgründer*innen bei dem Aufbau einer nachhaltigen Lanzeitkommunikation in ihrem Online-Business. 😁🚀 Mein Fokus liegt hierbei vor allem auf den strategischen und kommunikativen Basics. Denn viele Online-Selbstständige starten mit Tools und Marketing-Methoden, die für ihr aktuelles Unternehmeslevel (z.B. Gründung, digitale Markterschließung oder Community-Aufbau) noch gar nicht geeignet sind. (Ich weiß, am Markt wird das bis gestern noch etwas anders unterrichtet. 😅) Stattdessen fehlen oft einfache Grundlagen, die Zeit, Geld, Energie und vor allem Nerven sparen und viel einfacher zu regelmäßigem Umsatz über das digitale Business führen. 😊💖 Daher möchte ich mit dem Blog "Dark Side of Digital Communication" und meiner Arbeit als Coach & Consultant für digitale Langzeitkommunikation eben diese Lücke gerne einfach einmal schließen. 😉🏴‍☠️🔮
Online-Quiz für digitale Kommunikationstypen für Onlie-Unternehmer und Selbstständige

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

© 2024 Katrin "Platti" Lorenz

DatenschutzImpressumKontakt