Dark Side of Digital Communication

Der nerdy Blog für nachhaltige Langzeitkommunikation im Online-Business

So bringst du Balance in deine digitale Business-Kommunikation

Vielleicht ist dir in den letzten Wochen oder Monaten auch schon einmal der Gedanke gekommen ... So, wie man das "online" mit dem Business, Marketing, Content usw. gerade macht, ist nicht so Deins - und tatsächlich auch gar nicht so wirklich die Art, wie du es machen würdest. Denn lass uns da ruhig einmal ehrlich sein. Die meisten Menschen haben kein gutes Gefühl dafür, wie gute Kommunikation geht. Hinzu kommt, dass sie - wenn es dann auch noch auf die digitale Bühne geht, vielleicht sogar mit einem eigenen Unternehmen - dann völlig verloren sind. Und nicht doch. Das ist nichts Schlechtes. 🙃🌺

Ganz im Gegenteil. Noch nie in der menschlichen Geschichte, hatten so viele Menschen die Möglichkeit, sich Zugang zu anderen Menschen zu verschaffen, ihre Erfahrungen zu teilen, mit den Menschen, die auf wundervolle Weise davon profitieren. Noch nie war es so einfach, die richtigen Menschen zu erreichen. Und trotzdem fühlt es sich manchmal so an, als würdest du von Tag zu Tag mehr in leere Gesichter brüllen.

Das passiert vielen, die auf Social Media oder in den digitalen Medien unterwegs sind und gleichzeitig ein Ziel verfolgen. Denn genau das ist es, was Selbstständige und Unternehmer*innen tun, wenn sie sich dazu entschließen in dieser virtuellen Welt etwas aufzubauen, das die eigene Familie und die Familien deiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ernähren, einkleiden, weiterbilden und in Urlaub fahren lassen kann.

Aus "nichts" Gold machen. Das ist es, was bei digitaler Kommunikation passiert, wenn du sie im unternehmerischen Kontext nutzt. Ein bisschen Energie auf einem Datenträger, die außer Kontrolle geraten ist. Und ja, auch bei diesem Artikel - wie bei allem, was ich in diesem Blog hier schreibe geht es immer noch darum, wie du eine stabile Langzeitkommunikation aufbaust. 😉 Etwas, das Energie - in Form von Umsatz und Kunden - in dein Unternehmen bringt. Eine Strategie, und eigentlich auch wieder nicht.

Dennoch ist es genau das, womit ich diese 10-teilige Blog-Serie zu den 8 Kommunikationsarchetypen abschließen möchte - und, wie der Zufall es gerade gerne möchte, auch dieses Jahr mit dir. 😊✨

By the Way: Falls du ihn noch nicht kennst oder noch nicht gemacht hast, ist hier noch einmal der Link zu dem kostenlosen Persönlichkeitstest, mit dem du deinen dominanten digitalen Kommunikationsarchetypen ermitteln kannst (alles anonym und ohne Eingabe deiner Mailadresse - die Chance dazu bekommst du, wenn du magst, ggf. exclusiv unter deinem Test-Ergebnis 😘).

Falls du bereits alle Daten an der Hand hast bzw. einfach so erstmal weitergucken willst: Here we go. 🙌😁🏴‍☠️ Welcome to the Dark Side of Digital Communication.

Hier findest du die Themen dieses Beitrags im Überblick:

  • Warum digitale Lautstärke für dein Geschäft und eine seriöse Kommunikation nicht alles ist
  • Wie du deine digitale Lautstärke richtig einstellst und die Frequenz triffst, die langfristig zu deinem Business passt
  • Wie du deinen "Anders als die Anderen"-Faktor ausspielst und eine Sogwirkung für dein Geschäftsmodell entwickelst
So bringst du Balance in deine digitale Business Kommunikation

Warum digitale Lautstärke für dein Geschäft und eine seriöse Kommunikation nicht alles ist

Wie du beim Lesen durch diese Blog-Serie und damit auch durch die Grundzüge der 8 digitalen Kommunikationsarchetypen eventuell schon germerkt hast, ist Online-Kommunikation und damit auch alles was damit einhergeht, kein abgesichertes Standardmodell. Viel hilft nicht immer viel, genauso wie rein intuitives vorgehen, als Strategie nur etwas taugt, wenn du die Basics beherrschst. Und noch ein ganz anderes Spiel ist es, deine ganz eigene Tonalität erstmal kennenzulernen: Also, wie du tatsächlich klingst und auch von außern wahrgenommen wirst. VS. Wie du deinem Naturell nach eigentlich klingen und wahrgenommen werden solltest.

Falls im Laufe dieser Beitragsreihe nicht schon geschehen, möchte ich hiermit also mit dem Standardmodell in Sachen unternehmerischer Langzeitkommunikation brechen. Einfach, weil es so - wie es gelehrt und unterrichtet wird, keine Langzeitstrategie ist. Der Grund: Gerade in der digitalen Welt, verändert sich unser Verhalten als User und als Kommunikator ständig. Ganze Branchen brechen zusammen. Andere Berufszweige geraten voll in einen Hype. Hinzu kommen neue Tools, neue Netzwerke, neue Plattformen, neue Algorhytmen, neue Gesetze.

Etwas, das ich zudem immer wieder beobachte, ist, dass gerade Menschen, die von der reinen User-Ebene auf die Ebene der Kommunikatoren oder der Creator wechseln, alles, was sie kennen, duplizieren. Für uns als Kinder ist das ein völlig normales Verhalten - und ja, so einfach lernen wir. Das Problem hierbei ist nur, dass das, was du auf Social Media oder auch in regelmäßigen Formaten wie diesem Blog oder einem Podcast siehst und erlebst - etwas das dich fesselt, berführen und auch ein bisschen verführen kann (und darf 😘) - die Spitze eines Eisbergs ist, der um Jahre zurückreicht und der online oft nicht zu erahnen ist.

Damit meine ich weniger, dass du Tools wie z.B. Canva nutzt um schöne Postings oder Workbooks zu erstellen - damit es "professionell" aussieht. Das ist nur ein Standard von dem du glaubst, dass er normal ist, wenn man online selbstständig ist.

Das, was ich meine, ist: Das, was du bei vielen Content-Creators und erfolgreichen Selbstständigen mit einer großen und tatsächlich kauffreudigen Community siehst, ist nichts, was mit ein paar Story-Vorlagen über Nacht passiert. Tatsächlich haben die Basics für deine digitale Langzeitstrategie nicht mal was mit Social Media zu tun, nichts mit deinem Pitch (also dem einen Satz, der dein ganzes Publikum verzaubert - auf das es sagen möge "Wo kann ich von dir was buchen" | By the way: Hier ist mein Link 😁). Es hat auch nichts damit zu tun, ob du Reels benutz, einen Podcast machst oder einen Blog schreibst.

Diese Kommunikatoren haben ihre ganz persönliche, mit dem Unternehmen und zu jedem Produkt hinentwickelte Sprache der Liebe. Und ja, je nachdem, wie du so drauf bist, um welches Thema es geht, wechen Vibe du als Mensch einfach verköperst, bis hin zu der fachlichen Basis, auf der du unterwegs bist, kann das sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehhhhhhr unterschiedliche Ausprägungen nach außen hin annehmen - oder auch manchmal dazu führen, das zwei Marken auf den ersten Blick irgendwie gleich erscheinen, aber bei näherem Kontakt in komplett andere Richtungen unterwegs sind. [So, und jetzt rate mal, was ich im neuen Jahr hier im Blog als Serie mache. 😎🏴‍☠️ Muhahahawww...]

Was ich sagen will, die Menschen, Firmen oder Marken, die du auf dem Markt wahrnimmst, posten nicht täglich, weil man das so macht. Sie schalten keine Werbung, weil das ab einem gewissen Umsatzlevel dranne ist. Und sie machen auch keine Online-Kurse, weil es eben dazugehört, wenn du skalieren willst. Ich weiß, das viele Außenstehende, dies denken und es oft auch so unterrichtet wird. Aber diese Kommunikatoren verwenden diese Methoden nur, weil sie für sie selbst ein logischer Schritt sind, der sich aus einer Vielzahl von Möglichkeiten für sie so ergeben hat. Es ist immer das Naheligende, nicht das, was abgehakt werden muss, weil es dran ist. Die Richtung der kommunikativen Handlung ist eine völlig andere.

Okay, jetzt erstmal durchatmen, das war eben wieder was für sehr, sehr Fortgeschrittene. Aber du schlägst dich gut. Auch wenn dir vielleicht gerade schwindelig ist und du dich am Sofa fest hälst. 💛🙌✨

Wir tauchen erstmal auf. Und atmen durch nach diesem Deep-Dive. 🙃💗☕

Es ist immer das Naheligende nicht das was abgehakt werden muss weil es dran ist. Die Richtung der kommunikativen Handlung ist eine voellig andere.

Wie du deine digitale Lautstärke richtig einstellst und die Frequenz triffst, die langfristig zu deinem Business passt

Wie am Anfang schon erwähnt, ich schreibe diesen Beitrag nicht ohne Grund am Ende dieser Grundlagen-Serie zu den 8 digitalen Kommunikationsarchetypen.

Hier findest du sie noch einmal im Überblick mit den jeweiligen Schwerpunkten:

Jeder dieser 8 Archetypen ist in jedem von uns angelegt. Manche mehr, manche weniger. Manche - wie The Idol und The Stagediver - unterdrücken wir. Trotzdem. Jeder einzelne dieser Anteile ist in dir bereits da. Hinzu kommt, sie beschreiben in dir eine Art Dynamik, die sich je nach Situation, Tätigkeit und Intention verändern kann. Dennoch besitz jeder Aspekt eine Daseinsberechtigung, bei der es sich lohnt, ihr - wenn sie sichtbar, sprich, relevant für dich wird - einen Moment der Aufmerksamkeit zu geben.

Genau dafür ist dieses Tool-Kit - der Persönlichkeitstest, die 30-Minuten-How-To-Minis unter deinem Testergebnis, wie auch jeder einzelne dieser Beiträge - da. Lerne deine Art mit deiner Außenwelt in Verbindung, in Austausch und in Handlung zu treten besser kennen. Und - mein Tipp - mach das ruhig mal auf eine freundliche Art und Weise. Und nicht immer mit der Intention etwas verbessern zu müssen - auch weil du durch letzteres allem, was du bisher gemacht, aufgebaut und verkörpert hast, deinen Wert absprichst.

Wir alle beherrschen mehrere oder weniger Formen der menschlichen Sprache. Den Grundstock hast du also - ganz gleich, ob du es willst oder auch nicht. Alles weitere - wie z.B. für deine Firma einen Blog zu starten, einen Social Media Kanal aufzubauen oder einfach Marketing und Sales zu machen. All das ist Feintuning. Und vielleicht kennst du das auch noch von diesen ganz alten Radios, wenn du versucht hast den Sender einzustellen, weil es doch im Sound immer irgendwie geschnarrt hat. Du durftest das Kontrollrädchen nie zu doll und nie zu schnell bewegen. Immer nur ein bisschen. Ansonsten war direkt der ganze Sender weg und es hat ewig gedauert, bis du ihn wieder wie am Anfang eingestellt hattest.

Um jetzt wieder auf das Thema Online-Kommunikation und Business zurückzukommen. Beim Aufbau einer Langzeitstrategie geht es nie darum, mit wehenden Fahnen auf einen Hype zu springen, weil Facebook, Instagramm oder Google, diese Enwicklung gerade fördern. Das ist unseriös und verprellt jene, die bereits begonnen haben, dir zuzuhören. Und genau deshalb ist es für so viele Online-Selbstständige - gerade wenn der Umsatz noch nicht richtig in Gang kommt oder die Rückmeldungen ausbleiben (im Typentest ist dies übrigens ein Statement, bei dem das Rating bei euch mit 90% Zustimmung gewählt wird) - also gerade deshalb ist es für euch so eine Herausforderung, dem Druck der Hypes zu widerstehen, bzw. dem Druck es so zu machen wie Laura Seiler oder Tobias Beck oder wer auch immer für dich dein Orientierungspunkt für digitale Businesskommunikation zu deinem Thema abbildet.

Neugierig auf Insider-Infos & mehr?

Wie du deinen "Anders als die Anderen"-Faktor ausspielst und eine Sogwirkung für dein Geschäftsmodell entwickelst

Bestimmt hast du diesen Satz so oder so ähnlich schon etliche male gehört. Es bringt nichts, sich zu Vergleichen. Und gerade dieser Satze "Ich bin anders." erschafft eine Distanz, wo keine hingehört. Ich habe früher selbst oft genug davon gebrauch gemacht. 🙃

Doch weißt du, was das Lustige an dieser Aussage ist. Wenn du sie sagst, entwickelst du Distanz, baust eine Grenze auf - vielleicht gewollt, weil wir alle ja irgendwann einmal gelernt habe, dass man sich von der "Konkurrenz" abgrenzen sollte. Was viele dabei nicht ahnen, sie bringen sich in ein kommunikatives Mangelbewusstsein, ganz im Sinne von "Mir hört ja niemand zu.", "Meine Zielgruppe ist zu klein." oder "Es ist so schwer, die richtigen Menschen zu erreichen, weil die alle bei XY abhängen."

So, und jetzt kommt der so richtig lustige Teil - ja, wirklich - der dir direkt mal das Höschen wegfliegen lässt ...😋 Wenn jemand - außer dir - etwas zu dir oder über dich sagt wie "Sie macht das ganz anders."  oder "Er hat einen ganz anderen Ansatz als die anderen." - dann bist du konkurrenzlos. Dann wird, das "anders" aufeinmal zu etwas, nachdem Menschen auf der Suche sind. Weil es das sonst nirgendwo so gibt. Vielleicht so ähnlich. Aber nicht genau so.

Und weißt du, woher das kommt? Dass andere dich als anders die Anderen wahrnehmen, du selbst das aber gar nicht so auf dem Schirm hast, dich vielleicht gar nicht mal darum bemühst... 😊

Ganz einfach, weil du bei dir bist. Deine Strategie fährst. Weiter als bist zum nächsten Hype und weiter als bist zum nächsten Quartal und noch weiter als bis zum nächsten und übernächsten Jahr.

Und jetzt bitte nicht falsch verstehen. Das heißt ganz, ganz bestimmt nicht, dass du Jahr für Jahr das Gleiche machst. Diese Angst kann ich dir guten Gewissens nehmen. Das wird ganz bestimmt nicht passieren. Und ja, auch genau das ist ein Zeichen von gesunder und strategisch aufgebauter Langzeitkommunikation (sowohl online wie auch offline 😉). Ich weiß nicht, wer auf die Idee gekommen ist, dass immer auf die gleiche Weise zu launchen oder ein Evergreenfunnel, der immer mit den gleichen Ads Promotet wird, eine gute Idee sei. Das ist es nicht. Stabile Langzeitkommunikation lebt davon, dass du hin und wieder auch mal einen Blick auf ihre Effekte hast und darauf, was hier vielleicht noch eine süße kleine Ergänzung wäre... 🐥 Oder was auch immer "süß" und "klein" für dich in deinem Zusammenhang bedeuten. - That's the Way of an Empire! 💪🚀✨

In diesem Sinne. So viel zum Schlusswort für diese nun 10-teilige und damit endlich auch vollständige Blog-Artikelserie. Nutze sie. Teile sie gern weiter und lade gerne alle dazu ein, für die - wie du glaubst - sie eine wundervolle Sache wäre.

Für den Fall, dass du für dich und von dir aus gerne tiefer gehen möchtest, und das sogar mit mir, hier erfährst du mehr und wie du mit mir arbeiten kannst. 🤠

Also dann. Komm gut ins neue Jahr. Wir sehen uns nächste Woche und dann wieder auf "der Anderen Seite". 🖤✨ #ComeToTheDarkSideOfDigitalCommunication

Deine Platti

< Zum vorherigen Artikel| Blog-Übersicht |Zum nächsten Artikel >

Katrin 'Platti' Lorenz
Katrin 'Platti' Lorenz
Hey! Ich bin Platti und begleite Unternehmer*innen & Existenzgründer*innen bei dem Aufbau einer nachhaltigen Lanzeitkommunikation in ihrem Online-Business. 😁🚀 Mein Fokus liegt hierbei vor allem auf den strategischen und kommunikativen Basics. Denn viele Online-Selbstständige starten mit Tools und Marketing-Methoden, die für ihr aktuelles Unternehmeslevel (z.B. Gründung, digitale Markterschließung oder Community-Aufbau) noch gar nicht geeignet sind. (Ich weiß, am Markt wird das bis gestern noch etwas anders unterrichtet. 😅) Stattdessen fehlen oft einfache Grundlagen, die Zeit, Geld, Energie und vor allem Nerven sparen und viel einfacher zu regelmäßigem Umsatz über das digitale Business führen. 😊💖 Daher möchte ich mit dem Blog "Dark Side of Digital Communication" und meiner Arbeit als Coach & Consultant für digitale Langzeitkommunikation eben diese Lücke gerne einfach einmal schließen. 😉🏴‍☠️🔮
Online-Quiz für digitale Kommunikationstypen für Onlie-Unternehmer und Selbstständige

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

© 2024 Katrin "Platti" Lorenz

DatenschutzImpressumKontakt