Dark Side of Digital Communication

Der nerdy Blog für nachhaltige Langzeitkommunikation im Online-Business

Der Superheld unter den Kommunikationsarchetypen: The Fixer

In der Not beliebt und gern gesehen! Na ja, aber wenn die 💩 mal gerade nicht am Dampfen ist, dann ... Nun, dieser Kommunikationstyp kann einem schon auf die Nerven gehen. 😅 Und auf der anderen Seite geht es genau diesem Typen ebenso auf die Nerven, wie unfähig Menschen manchmal sein können. Du siehst also schon, die zwischenmenschliche Komponente ist bei diesem Archetypen wortwörtlich geladen, was natürlich nicht bedeutet, dass The Fixer auch eine sehr harmonische Seite haben kann. (Und ja, die gibt es.) Auf der anderen Seite habe ich das Titelblid nicht ohne Grund gewählt, denn dieser Archetyp hat ein sehr spezielles Thema damit, seine Super-Hero-Power zurück zuhalten, gerade weil seine Hilfe nicht immer erwünscht ist.

Und vielleicht kommt es dir auch bekannt vor, wenn du diesen digitalen Kommunikationsarchetypen in einer dominanten Rolle bei dir hast... Es gab immer mal wieder - gerade als Kind oder Teenager - Menschen in deinem Umfeld, die konsequent in ihrem Drama oder Elend gebadet haben. Und je nach dem, in welchem Spektrum du dich bei diesem Archetypen befindest, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese oder mittlerweile andere Menschen auch heute noch zu deinem Umfeld zählen.

Tja, umso wichtiger ist es, das wir endlich mal darüber sprechen, denn kein Drama passiert wirklich mit Absicht, zumal es nur funktioniert, wenn mehrere dabei mitspielen. Höchste Zeit also für ein Housekeeping - gut, aber weniger mit zen und "just be nice" sondern deutlich mehr mit "In Your FACE!!", denn genau das ist es, was all the Fixers eigentlich von ihrem naturell her kennen und lieben. 😁💖🔥

Falls du dich davon gerade angesprochen fühlst oder dir auch im Folgenden das eine oder andere Bekannt vor kommt, fühl dich gerne eingeladen den kostenlosen Online-Test für deinen digitalen Kommunikationsarchetypen zu machen. Denn dort erfährst du, ob The Fixer als dominanter Archetyp tatsächlich in dir steckt oder ob es sogar einer der anderen von insgeamt 8 digitalen Kommunikationstypen ist, der von dir deutlich mehr gehört und auch wahrgenommen werden will. 😘💎🖤

In diesem Sinne: Let's join the Dark Side of Digital Communication! 🏴‍☠️🙌⚡

Hier findest du die Themen dieses Beitrags im Überblick:

  • Woran du erkennst, dass du dich in deiner Online-Kommunikation immer noch viel zu sehr zurückhältst
  • Warum die wenigsten Online-Unternehmer im Online-Marketing wahrhaftig mit offenen Karten spielen
  • Wie du deinen digitalen Kommunikationsboost freilegst und er zu einer nachhaltigen Strategie auf Langzeitbasis wird
Der Superhelden Typ in der digtialen Kommunikation. The Fixer

Woran du erkennst, dass du dich in deiner Online-Kommunikation immer noch viel zu sehr zurückhältst

Sein wir da mal ganz ehrlich. Dieser digitale Kommunikationsarchetyp ist nicht nett. 😘💎

Ne, kein bisschen. 🤣 Aaaaber: Er ist ehrlich bis auf's Blut. - Und deshalb lieben wir ihn. 🤘🔥✨

So, aber was ist jetzt das Erste, was du lernst, wenn es um andere Menschen oder später dann um sowas wie Verkaufen, Online-Marketing und Kundenservice geht? 😅 ... Okay, ich löse auf. Das, was da gerne mal kommt, ist "Sei nett." oder "Du musst die Kunden glücklich machen." oder "Sowas kannst du nicht sagen ..." Sprich, du lernst ziemlich zeitnah, dass so zu sein, wie du bist, sich nicht für das eignet, was du unternehmerisch so alles vorhast. Ganz besonders die Ladies haben daran zu knabbern.

Aber was, wenn das so gar nicht so wirklich deine Art zu reden ist? Was wenn deine diplomatische Ader im Grunde nicht vorhanden ist und dir allein schon bei der Andeutung der ewähnten Höflichkeitsweißheiten dein Brechreiz hoch kommt?

Seit einer Weile reden alle immer von "authentisch" - aber gleichzeitig muss es auch eine Authentizität nach Standard sein. Eben weil wir ja, als kleine Kinder schon gelernt haben, das ein direkter Kurs auf ein Thema zu einer oft starken Reaktion bei den Erwachsenen führt. Es ist ein eigenartiges Spiel - sei ehrlich, aber nicht zu sehr, sei nützlich, aber nicht zu sehr - das ist mit einer der Energie, Kraft und Zeit raubendsten Prozesse, der dir im Bereich der Kommunikation unterkommen kann. Sprich. Aber Sprich nicht. Sei wie du bist. Aber nicht so.

Es ist eine Gratwanderung. Kein Wunder, dass die meisten Unternehmer*innen und Selbständigen es nur mit größter Anstrengung oder eben gar nicht hinbekommen eine kommunikative Langzeitstrategieaufzubauen, die sie auch durchhalten. Und über die Qualität der Inhalte reden wir an dieser Stelle mal noch gar nicht. Weil meistens sind genau dies die Inhalte, die zwar wie am Fließband entstehen, aber die auch irgendwie leer sind. Die ohne Reaktion bleiben. Die nicht geklickt, gesehen oder gehört werden - geschweige denn verkaufen.

Sorry, but not sorry. Ich weiß, dass du diese Impulse hier zu schätzen weißt. Auch aus dem Grund, weil ich selbst oft genug immer wieder an diesem Punkt gelandet bin, und nicht einordnen konnte woran es lag. Dass nichts passiert, dass nur doofe Leute darauf reagieren, das niemand kauft.

Gerade in einer digitalen Business-Welt, wo es immer heißt, du musst posten, posten, posten. Du must liefern, liefern, liefern. Und in der das gefühlt alle tun - nur ohne scheinbaren Effekt. Gesetz der Anziehung hin oder her. Und das gleiche gilt für dieses Gesetz, dass du erst geben musst, um Empfangen zu können. Irgendwann kommt der Punkt, da klingt das alles nur noch wie Bullsh💛t und die Wut, die frisst dich auf. Und trotzdem ziehst du durch. Einfach, weil du doch daran glauben willst. Weil es das Gesetzt ist, dass wir alle ja irgendwie lernen. Liebe gegen Leistung. Aufmerksamkeit gegen Leistung. Harte Arbeit wird belohnt. Und je größer die Hürde, die du genommen hast, desto größer die Anerkennung.

Niemand - oder nur die wenigsten - erhalten Anerkennung dafür, dass ihnen etwas gelungen ist und dass es ihnen leicht fällt. Es fühlt sich einfach nicht richtig an. Und doch ist das eigentlich dir Norm. Das Normal ohne Drama. Das "I did it. And I'm fine with it."

Weiter oben - am Anfang dieses Beitrags - habe ich davon geschrieben, dass es für diesen Kommunikationsarchetypen ein Spektrum gibt. Eine Version der offenen Türen und der eher ungenutzen Möglichkeiten auf der einen und eine Version des Potenzials auf der anderen Seite. "I did it. And I'm fine with it." zählt zu Letzterem. Nun ja, und die Absätze davor Spiegeln hingegen ersteres wieder. Sprich eine Version von dir, die sich an Verhaltensmustern festhält. Einfach, weil das der Weg ist, den wir alle kennen. Weil dieser Weg gepflegt wird. Kultiviert wird. Als normal empfunden wird - es aber im Grunde gar nicht ist.

Wird dir allählich und langsam klar, warum ich diesen Artikel schreibe? 😉💗

Aber was wenn das so gar nicht so wirklich deine Art zu reden ist

Warum die wenigsten Online-Unternehmer im Online-Marketing wahrhaftig mit offenen Karten spielen

Aus Filmen, Serien und Geschichten kennen wir die Unternehmer*innen - besonders die erfolgreichen - meistens nur als Bösewichte, die dafür sorgen, dass der Bauernhof zum Einkaufszentrum wird, dass ein Virus freigesetzt wird und zur Zombieapokalypse führt oder dass einfach nur ein Missbrauch dieser Macht erfolgt. Wir lernen, Unternehmer*innen haben echt was auf dem Kasten, nur das Ergebnis ist nicht so der Burner. 😋

Aber was mir im Rahmen dieser Argumentation noch sehr viel wichtiger ist, ist das worüber kaum gesprochen wird und was auch den wenigsten Existenzgründer*innen bewusst ist. Jeder Schritt in die Selbstständigkeit geschieht aus dem Wunsch heraus einen Mangel zu beseitigen. 

Gerade am Anfang ist es ein oft sehr persönlich bedingter Magel, über den ein "CEO in the Making" nicht so gerne spricht, und trotzdem. Die meisten Geschäftsideen starten aus einem Mangel des Nicht-Anerkannt- und des Nicht-Wahrgenommen-Werdens heraus. Mal ist es, weil die eigene Leistung nicht ausreichend Wertgeschäftz wurde (oft in Form von Geld oder dass es überhaupt Arbeit gibt). Mal ist es, weil es anders nicht die Freiheiten gibt, die du dir für dein Leben wünschst. Mal ist es, weil einfach ein praktisches Problem durch einen einfachen Handgriff oder Produkt gelöst werden kann. Usw.  Usf.

Fest steht, die meisten Selbstständigen hatten schon immer ein Thema damit, dass es irgendwo eine oft schmerzhafte Lücke in ihrem Selbstbild gibt, die durch das eigene Unternehmen gefüllt werden soll. Und was machst du, wenn du ein Loch in der Wand schließen willst? 😊 Ganz einfach, du veputzt es mit dem nächstbesten Material, z.B. einem gewissen Rollenbild von dir als Unternehmer*in oder einer bestimmten ABC-Marketingstrategie. Nur, und das weiß jeder, der schonmal Loch für ein Regal an einer solch verputzten Stelle in die Wand gebohrt hat... Der Putz bröckelt. Das Loch liegt vielleicht sogar größer wieder frei als vorher. Und genau das passiert bei so vielen Selbstständigen bis hin zu gestandenen Unternehmer*innen mit Blick auf ihre Kommunikationsstrategie. Sie bricht ab - weil jemand krank geworden ist, weil das Wetter schlecht ist oder weil der Algothithmus sich geändert hat. Oder - der absolute Favorit: Keine Zeit. 😋

Aber mal im Ernst. Was hat dein Angebot - den Mehrwert, den du bietest - mit der nächsthöheren Evolutionsstufe eines Toasters zu tun oder damit, dass du dein Business nicht richtig planen kannst oder keine Prozesse hast?

FunFact: Gar nichts.

Trotzdem bedienen wir uns gerne dieser Ausreden. Weil sie als Grund anerkannt sind. Und nicht nur das. Wir passen uns selbst sogar dieser Form der Anerkennung an. Unbewusst. Aber wir tun es. Es ist echt schwer nicht mit zu stöhnen, wie schwer alles ist oder wie blöd das Wetter gerade ist, wenn dein Umfeld dich regelmäßig dazu einläd und das oft auch eines der wenigen Gesprächstthemen ist. Aber sag mal solche Sachen wie "Wetter ist immer, was kümmert es mich." oder dass dir etwas einfach mal so leicht gefallen und du sogar schneller warst als der allegmeine Durchschnitt. Willst du diese Zielscheibe wirklich in einer direkten Konfrontation bedienen? 😅

Überraschung. Eigentlich machst du als Unternehmer und Selbstständige genau das. Aber jetzt komm mal damit klar, wenn dein Umfeld dich komisch ansieht und du dich wie automatisch zu fagen beginnst, was mit dir nicht stimmt. Disclaimer an der Stelle: Mit dir ist alles bestens. Du darfst Dinge leichter machen, schneller sein, entspannter sein, langsamer sein, unberührter sein, freier von Drama sein. 💛 Und das alles einfach so und zur selben Zeit.

Ich weiß, das lernst du anders - unter normalen Leuten. Aber mal im Ernst. Wenn du dich mit dem Gedanken, etwas für deine Kommunikation zu tun und das auch noch auf einer digitalen Ebene - sprich auf einer endlos weit sichtbaren Bühne, die du nicht kontrollieren kannst ... Da bist du vielleicht nicht unbedingt das "Normal" oder "Richtig", von dem andere wollen oder erwarten, dass du es bist. Und das ist fein. 😉

Neugierig auf Insider-Infos & mehr?

Wie du deinen digitalen Kommunikationsboost freilegst und er zu einer nachhaltigen Strategie auf Langzeitbasis wird

Aber lass uns jetzt endlich über die Hard Facts reden. Eine Kommunikation baust du dir auf, indem du bei der Sache bist, die du erstellst. Und indem du einfach dahinter stehst und hinter dir. Voll und ganz. Nur ist das - im Unterschied zum allgemeinen Glauben darüber - keine anstrengende Sache. Hinter dir und allem, was dich ausmacht, zu stehen, ist im Grunde leicht und dramafrei, wie auch frei von der Bewertung, was eigentlich besser wäre oder ob das, was dich ausmacht schlecht ist.

Wenn wir von Authentizität sprechen, beschreibt das im Grunde genau diesen Zustand. Mehr nicht.

"Schwierig" oder wie ich lieber sage "anstrengend" ist eher der Part, in dem du dich immer wieder abgleichst - und das ist eine kognitive Gewohnheit, die dir von kleinauf antrainiert wird ohne, dass sie je hinterfragt wird. Aber lass dir an dieser Stelle ruhig noch einmal die Worte aus dem letzen Satz auf der Zunge zegehen:  der Part, in dem du dich immer wieder abGLEICHST. - Dich gleich machst. Dich vergleichst. Dich angleichst.

Ja, ich weiß, das ist irgendwo schon echt gruselig, was wir so als normal erfassen, solange wir da nicht genauer draufschauen. Aber auch das ist nicht schlimm und hat seinen Grund in der Überlebensgeschichte der Menschheit.

Genau deshalb, darfst du dir Zeit geben, dir diese Angelegenheit ruhig erst mal eine Weile bewusst zu machen. Die meisten Menschen sind sich dieses Prozesses gar nicht bewusst. Trotzdem gibt es immer wieder Hinweise, dass es stattfindet, z.B. das sog. Impostor- oder Hochstaplersyndrom oder Depressionen. "Ich bin so, sollte aber anders sein." Doch genau das führt dazu, das viele Selbstständige eine unbewusste Ablehnung bis hin zu Selbstsabotage (wie keine Zeit oder Krankheit) manifestieren, wenn es darum geht, die eigene Firma auf eine stabile kommunikative Basis zu stellen (und ja, wir sind hier noch lange nicht bei dir als Persönlichkeit angekommen 😅). 

Der erste wesentliche Schritt für eine digitale Langzeitkommunikation, die du mit deinen Möglichkeiten auch lange Zeit und ggf. auch über Jahre aufrecht erhalten kannst, ist nicht viel mehr, als den Abgleich aufzulösen und dich in allen liebevollen Facetten mit deinen Kunden zu beschäftigen. Denn für sie ist alles, was du an Kommunikation erstellst und entwickelst. Das gilt für den hyper-strategischen Funnel und deinen Online-Kurs, begint aber schon mit dem Post den du auf Insta schreibst oder mit der Mail, die du als Antwort auf eine Kundenanfrage schreibst. Wie sehr erlaubst du dir, so gut zu sein, wie du wirklich bist? Ohne zu schludern oder keine Zeit zu haben? Einfach, weil das Unternehmertum bedeutet. Stabilität bedeutet. Markenidentität bedeutet. Vertrauen in dein Unternemen und seitens deiner Kunden in dein Produkt bedeutet.

Genau das ist der Grund, warum ich den Online-Test für deinen digitalen Kommunikationsarchetypen entwickelt habe. Damit du einen schnellen Weg hast, um herauszufinden, ob du mit deiner bisherigen Businesskommunikation gegen dich arbeitst und wo du bereits bei dir bist. Mehr tut dieser Test nicht. Und trotzdem ist es für dich vielleicht schon ein Game Changer, z.B. wenn du feststellst, dass es okay ist, auch in der eigenen Unternehmenskommunikation nicht andauernd nett zu sein und auch mal so richtig Klartext zureden. 😁 Was glaubst du, wie befreiend das sein kann? Du hast auf einmal mehr Energie und auch mehr Zeit, weil dein emotionaler und kognitiver Rahmen Stabilität bekommt - frei von Vergleichen, Ablgeichen oder Gleichmachreien.

In diesem Sinne: Just join the Dark Side of Digital Communication. 🏴‍☠️🔥⚡

Und wenn du gern tiefer gehen möchtest, mein Angebot dazu findest du genau hier.

Deine Platti 😉✨

< Zum vorherigen Artikel| Blog-Übersicht |Zum nächsten Artikel >

Katrin 'Platti' Lorenz
Katrin 'Platti' Lorenz
Hey! Ich bin Platti und begleite Unternehmer*innen & Existenzgründer*innen bei dem Aufbau einer nachhaltigen Lanzeitkommunikation in ihrem Online-Business. 😁🚀 Mein Fokus liegt hierbei vor allem auf den strategischen und kommunikativen Basics. Denn viele Online-Selbstständige starten mit Tools und Marketing-Methoden, die für ihr aktuelles Unternehmeslevel (z.B. Gründung, digitale Markterschließung oder Community-Aufbau) noch gar nicht geeignet sind. (Ich weiß, am Markt wird das bis gestern noch etwas anders unterrichtet. 😅) Stattdessen fehlen oft einfache Grundlagen, die Zeit, Geld, Energie und vor allem Nerven sparen und viel einfacher zu regelmäßigem Umsatz über das digitale Business führen. 😊💖 Daher möchte ich mit dem Blog "Dark Side of Digital Communication" und meiner Arbeit als Coach & Consultant für digitale Langzeitkommunikation eben diese Lücke gerne einfach einmal schließen. 😉🏴‍☠️🔮
Online-Quiz für digitale Kommunikationstypen für Onlie-Unternehmer und Selbstständige

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

© 2024 Katrin "Platti" Lorenz

DatenschutzImpressumKontakt